Aktuelle Eltern-Informationen zu Schul- und HPT-Schließungen
 

Stand 30.07.20

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

momentan gehen wir in unseren Planungen davon aus, dass wir mit Regelbetrieb in das neue Schuljahr starten dabei aber weiterhin besondere Hygienevorgaben gelten.

Allgemeines
Das Kultusministerium hat uns jedoch gebeten, uns auch auf andere Szenarien vorzubereiten, um bei Bedarf, wenn das Infektionsgeschehen es notwendig machen sollte, wieder ohne Verzögerung auf geteilten Unterricht (A-Gruppe eine Woche Schule, B-Gruppe ein Woche Homeschooling, nach einer Woche erfolgt einen Wechsel) oder gänzlichen Distanzunterricht durch Homeschooling umstellen zu können.

Für den Fall, dass Präsenzunterricht nur tage- bzw. wochenweise oder gar nicht stattfinden kann, wird wieder ein Notbetreuungsangebot vorgehalten.

Kranke Schülerinnen und Schüler/ SVE-Kinder
Kranke, auch mit Erkältungssymptomen, können die Schule/SVE/HPT nicht besuchen!
Nur wenn sie
     - keine Krankheitssymptome aufweisen,
     - nicht in Kontakt zu mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Personen  
       stehen oder standen bzw. seit dem Kontakt  mindestens 14 Tage vergangen sind,
     - keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen und keinen Kontakt zu einer
       Person haben oder hatten, die aktuell unter Quarantäne steht
können sie die Schule/SVE/HPT besuchen und die Schülerbeförderung nutzen.

Eltern und Sorgeberechtigten verantworten dies, auch und insbesondre hinsichtlich möglicher Regressleistungen und Ordnungswidrigkeitsstrafen, dass sie nur Schülerinnen und Schüler bzw. SVE-Kinder schicken, wenn diese entsprechend der vorstehenden Aufzählungspunkten gesund sind.

Risikogruppen
Schülerinnen und Schüler aus Risikogruppen, die einen besonders schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung befürchten lassen: benötigen ein fachärztliches Attest. Gemeinsam mit der Klassenlehrkraft wird dann nach geeigneten Unterstützungsmöglichkeiten für das Homeschooling gesucht.  

Individualassistenzen
Bei Schülerinnen und Schülern für die Individualassistenz genehmigt ist und die aufgrund der Corona-Pandemie nicht den Präsenzunterricht besuchen können, kann die Unterstützung durch die Individualassistenz (auch) beim Distanzunterricht, d.h. zu Hause, erfolgen. Die Eltern sollen sich an ihren zuständigen Eingliederungshilfeträger (i.d.R. den Bezirk oder ihr Jugendamt) wenden, der über Bedarf und Umfang einer Eingliederungshilfeleistung zu entscheiden hat.

Schülerbeförderung
Es gilt weiter Maskenpflicht während der Schülerbeförderung. Ausgenommen davon sind nur Kinder vor dem 6. Geburtstag und Schülerinnen und Schüler, die eine fachärztliches Attests besitzen, das sie vom Tragen einer Maske befreit. Es wird auch weiterhin die Körpertemperatur vor Antritt der Beförderung gemessen. Bei einer Temperatur ab 38 Grad Celsius ist die Schülerbeförderung untersagt.

Sobald uns weitere oder neue Information oder Aktualisierungen erreichen, werden wir Sie wieder und weiter informieren.

Wir wünschen Ihnen und ihren Kindern eine gesunde und erholsame Ferienzeit!!

Scheßlitz, 30.07.2020

 

                Ihre Johannes-Schule mit angeschlossener HPT

 

 


Stand: 29.05.20


- schrittweise Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes und HPT
- Lernen zu Hause
- Notgruppen

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,

die Johannes-Schule mit angeschlossener HPT (inklusive der SVE) wird, sofern das Infektionsgeschehen es erlaubt, nach den Pfingstferien am 15.06.2020 schrittweise wieder mit Präsenzunterricht und HPT beginnen.

Dazu werden die SVE-Kinder- und Schüler*innen in ihren jeweiligen Klassen in zwei Gruppen eingeteilt, Gruppe A oder Gruppe B. Die Gruppen haben jeweils abwechselnd eine Woche Präsenzunterricht an der Schule und HPT und dann eine Woche „Lernen zu Hause“. Die Eltern werden entsprechend informiert, in welcher Woche Schule und HPT oder Lernen zu Hause stattfindet.

Des Weiteren gibt es auch nach den Pfingstferien weiterhin das Angebot der Notgruppe. Dieses ist für die SVE-Kinder und Schüler*innen gedacht, die in der jeweiligen Woche gerade keinen Präsenzunterricht und HPT an der Schule haben und Zuhause nicht betreut werden können. Hier gelten Berechtigungsvoraussetzungen für die Betreuung in der Notgruppe (in der jeweils aktuellen Fassung!)

Zu den Notgruppen:
In den Notgruppen werden nur bestimmte Kinder und Jugendliche betreut.
Es gibt ständig Aktualisierungen zu Berechtigungen und der Elterninformationen.
Es gilt jeweils die aktuellste Version der Berechtigungs-Vordrucke für Notbetreuung sowie die aktuellste Elterninformation.
Sie sind zu finden unter https://www.stmas.bayern.de und/oder https://www.km.bayern.de/.

Wenn die Berechtigungen auf Sie, als Eltern und Sorgeberechtigte der Vor- und Schüler*innen der Johannes-Schule mit angeschlossenen HPT zutreffen, dann:

Melden sich bitte per Telefon (AB) 09542-70234 und hinterlassen Ihr Anliegen sowie ihre Telefonnummer.
(Sie werden zurückgerufen, um die Notbetreuung zu organisieren)
 

Füllen Sie zuvor bitte den Berechtigungsvordruck für Notbetreuung aus und senden uns diesen über die bekannten Wege.

Nähere und ständig aktualisierte Informationen entnehmen Sie bitte den Internetauftritten der entsprechenden Ministerien.

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus: https://www.km.bayern.de/
Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales: https://www.stmas.bayern.de
Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege: https://www.stmgp.bayern.de


Scheßlitz, 29.05.2020
 
Ihre Johannes-Schule mit angeschlossener HPT